Abgespielt

BLAUBART KAUFT GIFT oder
EINE ANLEITUNG ZUR PERFEKTEN EHE

 

Eine tragische Komödie in 7 Akten nach Erzählungen von Anton Cechov

Spiel: Annette Wunsch, Alexandre Pelichet und Polina Lubchanskaya (Piano)
Oeil extérieur: Maja Stolle
Konzept, Textfassung, Produktionsleitung: Annette Wunsch
Eine Koproduktion mit dem sogar theater Zürich

Premiere war am 10. April 2014 im sogar theater Zürich

Jeder kennt wohl die Geschichte von Blaubart und seinen Frauen. In seiner Erzählung „Meine Frauen“ hat auch Anton Cechov dieses Thema auf humorvolle Weise aufgegriffen. Sein Raoul Blaubart erklärt sich darin als „Gutmensch“, der seine sieben Frauen nicht aus Bosheit, sondern aus Notwendigkeit umbringen musste. Und um dafür den Beweis zu liefern, schildert Blaubart den „problematischen“ Charakter aller seiner verstorbenen Ehefrauen. Diese wunderbar ironische Erzählung liefert den dramaturgischen Rahmen für BLAUBART KAUF GIFT.

Alexandre Pelichet ist Raoul Blaubart. Annette Wunsch spielt alle seine Frauen – und noch ein paar mehr. Und dann gibt es noch „Blaubarts Hund“ – die russische Pianistin Polina Lubchanskaya – der von seinem Herrn vernachlässigt wird und sich aus Langeweile der Musik gewidmet hat. Und natürlich dürfen auch ein paar prägnante Zitate aus der Operette „BLAUBART“ von Jaques Offenbach nicht fehlen.

BLAUBART KAUFT GIFT ist ein skurriles, musikalisches Stück über die Ehe.

 

PRESSE:

“Erst als Witwer bin ich richtig froh“, singt Blaubart zum Schluss und erntet zustimmendes Schmunzeln aus dem Saal. Die Truppe findet genau den richtigen Ton für diese heitere Ehe- und Mordsatire. Eine locker-leichte szenische Literaturbearbeitung, die Spass macht.“ (Bärbel Knill, Landsberger Tagblatt)

 

„Tragisch wird’s an diesem Abend nicht. Das Trio sorgt für Amüsement und viele Lacher.“  (Brigitte Schmid-Gugler, St. Galler Tagblatt)